Abschied als Hybridveranstaltung

Published by Carina Schillig on

Zum Glück waren die Schülerinnen und der Schüler der Abschlussklasse EuV12 der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Scheinfeld ja bereits im Umgang mit Distanz- und Hybridunterricht geübt. Ausgerechnet an der Freisprechungsfeier in Birnbaum, an der acht Schüler_innen bei einer feierlichen Zeremonie ihre Zeugnisse und Urkunden überreicht bekamen, konnte eine Schülerin nur per Videokonferenz teilnehmen. Für Schüler_innen und Lehrkräfte eine routinierte Fingerübung.

Im Rahmen der Feier beglückwünschten die Bildungsberaterin Edeltraud Buchner vom Fürther Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), die Schulleiterin des bsz-[scheinfeld] Bettina Scheckel und die Prüfungsvorsitzende Claudia Pricha die Schüler_innen der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Scheinfeld. Zwei Schülerinnen bekamen den Titel „Jahrgangsbeste“: Mit einem Notendurchschnitt von 2,05 legte Lillian Urbaniak die beste Prüfung zur Hauswirtschafterin ab; bei den schulischen Leistungen glänzte Natalie Bauer mit einem Notendurchschnitt von 1,40. Für diese besondere Leistung überreichte ihr die Schulleiterin des bsz-[scheinfeld] Bettina Scheckel im Namen der Regierung von Mittelfranken eine Staatspreisurkunde. Nach dem offiziellen Teil konnten die frisch ernannten Hauswirtschafter_innen noch ausgiebig mit ihren Familien und Freunden sowie ihren nun ehemaligen Lehrer_innen feiern.

Die Ausbildung am Staatlichen beruflichen Schulzentrum Scheinfeld bereitet auf Tätigkeiten in Privat- und Großhaushalten sowie in Gastronomie und Hotellerie vor. Mit Bestehen der Abschlussprüfung wird den Absolventen nach zwei- bis dreijähriger Ausbildung gleichzeitig der Titel des Assistenten für Ernährung und Versorgung verliehen.

Für das kommende Schuljahr sind noch Ausbildungsplätze frei – nähere Informationen dazu gibt es hier.