Breadcrumbs

Berufsausbildung in der...

Aktuelles

Der etwas andere „Stadtspaziergang“ der EuV10

Konsumkritischer2

Wo kommen leckere Schokolade und Kakao her? Warum ist im Scheinfelder Weltladen Kaffee auf den ersten Blick teuer, wo er doch im Discounter für einen Bruchteil des Preises angeboten wird? Warum gehen in Guatemala viele sechsjährige Kinder nicht zur Schule, sondern zupfen Tag für Tag auf Plantagen Kaffeebohnen?
Warum kaufen immer mehr Menschen – nicht nur in Scheinfeld – Kleidung in Secondhand-Läden, anstatt im Internet oder Billig-Kettenläden? Welche Auswirkungen haben die Herstellungsprozesse von Textilien auf die Umwelt? Wie viel verdient die Näherin in Bangla Desh? Wie sehen ihre Arbeitsbedingungen aus? Was geht uns das überhaupt an???

Dass uns das sehr wohl etwas angeht, erlebte die Klasse EuV10 auf ihrem "Konsumkritischen Stadtspaziergang" durch die "Fairtrade-Stadt" Scheinfeld. Im "Komm rein" - Gebrauchtladen und im Isumuya-Weltladen erfuhren wir die Hintergrunde und Auswirkungen der globalen Warenproduktion und erarbeiteten Wege zum verantwortungsvollen und nachhaltigen persönlichen Konsumverhalten. Dazu erfuhren wir Hintergründe, wie das momentan von Wirtschaft und Politik diskutierte „Lieferkettengesetz". Eine passende Ergänzung zu unserem Nachhaltigkeitsprojekt "egal war gestern"!
Ein herzliches Dankeschön an die Referentinnen Frau Susann Holzapfel vom „Komm rein-Laden", Frau Karin Eigenthaler vom BUND und Frau Claude Stahl vom Isumuya-Weltladen!

Konsumkritischer Spaziergang